Fandom

Jukebox-Wiki

AMI

Weitergeleitet von ROWE-AMI

79Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion2 Teilen
Modell Jahr Typ Bild
National Autom.
Sel. Phonograph
1927 Jukebox  
/Model F 1931-33 Jukebox  
/Modern 1934 Jukebox  
/Model FR 1934-45 Jukebox  
/Modell ? 1936 ? Jukebox  
/Top Flight 1936-38 Jukebox  
/Streamliner 1938- Jukebox  
/Singing Tower 1939-41 Jukebox  
/Singing Towers 1941-42 Jukebox  
/A 1946-48 Jukebox  
/B 1948-49 Jukebox  
/C 1949-50 Jukebox  
/D 1951 Jukebox  
/D 40 Hideaway 1951 Jukebox  
/E40 1953 Jukebox  
/E80 1953 Jukebox  
/E120 1953 Jukebox  
/E80 Hideaway 1953 Jukebox  
/E120 Hideaway 1953 Jukebox  
/F40 1954 Jukebox  
/F80 1954 Jukebox  
/F120 1954 Jukebox  
/HS80 Hideaway 1954-56 Jukebox  
/HC80 Hideaway 1954-56 Jukebox  
/HS120 Hideaway 1954-56 Jukebox  
/G40 1955 Jukebox  
/G80 1955 Jukebox  
/G120 1955 Jukebox  
/G200 1956 Jukebox  
/H 1957 Jukebox  
/I 1958 Jukebox  
/IAR200 Hideaway 1958 Jukebox  
/IBB200 Hideaway 1958 Jukebox  
/J 1959 Jukebox  
/K 1960 Jukebox  
/Lyric 1960-61 Jukebox  
/Conti 1 1961 Jukebox  
/HEB200 Hideaway 1961 Jukebox  
/HAC200 Hideaway 1961 Jukebox  
/HA600 Background Music 1961 Jukebox  
/HA700 Background Music 1961 Jukebox  
/Conti 2 1962 Jukebox  
/JAL 1963 Jukebox  
/JEL 1963 Jukebox  
/JBM Topicana 1964 Jukebox  
/JAN Diplomat 1965 Jukebox  
/HFG Hideaway 1965 Jukebox  
/HGG Hideaway 1965 Jukebox  
/HHG Hideaway 1965 Jukebox  
/JAO Bandstand 1966 Jukebox  
/HJG Hideaway 1966 Jukebox  
/MM1 Music Merchant 1967 Jukebox  
/MM2 Music Master 1968 Jukebox  
/MM3 Music Miracle 1969 Jukebox  
/MM4 Trimount 1970 Jukebox  
/MM5 Presidential 1971 Jukebox  
/CDII Violetta 1971 Jukebox  
/CMM4 Violetta 1971 Jukebox  
/MM6 Super Star 1972 Jukebox  
/RI-1 1973 Jukebox  
/TI-1 1973 Jukebox  
/CTI-1 1974 Jukebox  
/TI-2 1974 Jukebox  
/R-74 1975 Jukebox  
/R-80 1976 Jukebox  
/R-81 1977 Jukebox  
/RI-2 1977 Jukebox  
/R-82 1978 Jukebox  
/CTI-1SC Camelot 1978 Jukebox  
/R-83 Disco 1979 Jukebox  
/CTI-2 Kentwood 1979 Jukebox  
/R-84 Tempo-Disco 1980 Jukebox  
/RI-3 Jewel 1980 Jukebox  
/R-85 1981 Jukebox  
/RI-4 1982 Jukebox  
/RI-5 1982 Jukebox  
/R-86 1982 Jukebox  
/R-87 1983 Jukebox  
/HML Hideaway 1983 Jukebox  
/R-88 1984 Jukebox  
/R-89 1985 Jukebox  
/R-90 1986 Jukebox  
/R-91 1987 Jukebox  
/Peacock 1987 Jukebox  
/R-92 1988 Jukebox  
/Bubbler 1988-91 Jukebox  
/LaserStar CD100 1989 Jukebox  
/R-93 RoweStar 1989-90 Jukebox  
/R-93 ComboStar 1989-90 Jukebox  
/LaserStar CD100-A 1991 Jukebox  
/LaserStar CD51 1991 Jukebox  
/R-94 RoweStar 1991 Jukebox  
/R-94 ComboStar 1991 Jukebox  
/CD20 Starlet 1991 Jukebox  
/Bubbler 1991 Jukebox  
/LaserStar 100B 1991/92 Jukebox  
/LaserStar 100C 1992 Jukebox  
/LaserStar SD51A 1993 Jukebox  
/LaserStar Nostalgia 1993/94 Jukebox  
LaserStar CD100-D
Black Magic
1994 Jukebox  
/LaserStar Nostalgia 1995-2006 Jukebox  
/LaserStar CD51A 1995 Jukebox  
/CD MM-1 1995 Jukebox  
/LaserStar Diamante 1995 Jukebox  
/LaserStar Ruby 100E 1995 Jukebox  
/LaserStar Eagle 1995-96 Jukebox  
/CD MM-2 1996 Jukebox  
/Venus CD100F 1996 Jukebox  
/Venus Caliente 1996 Jukebox  
/LaserStar Red Eagle 1996 Jukebox  
/LaserStar Starlight 1997 Jukebox  
/LaserStar Tempest 1997 Jukebox  
/WP100 Storm 1997-2006 Jukebox  
/WP100A Berkeley 1997-2006 Jukebox  
/CD MM-3 1997 Jukebox  
/LaserStar Starlight 100G 1997 Jukebox  
/LaserStar Sunrise 1998 Jukebox  
/100H Starburst 1998 Jukebox  
/LaserStar Starburst 1998 Jukebox  
/LaserStar Encore 1999-2006 Jukebox  
/Saturn 100I 2000 Jukebox  
/Saturn 2 100J 2000 Jukebox  
/Net Star 2001 Jukebox  
/Net Star 2001 Jukebox  
/Home Nostalgia 2001-2006 Jukebox  
/StarGlo 100K 2002 Jukebox  
/WP 100SYM Symphony 2003-06? Jukebox  
Nite Star Duet
Internet Jukebox
2006 Jukebox  
/Nite Star Duet Wall 2006 Jukebox  
/100-L 2006 Jukebox  
Solara
Internet Jukebox
2006 Jukebox  
StarBrite
Internet Jukebox
2006 Jukebox  
StarBrite L
Internet Jukebox
2006 Jukebox  

AMIBearbeiten

Automatic Musical Instruments Co., Grand Rapids, MichiganBearbeiten

Die Geschichte von AMI begann lange bevor die ersten „echten“ Musikboxen gebaut wurden. Der Betrieb war 1909 gegründet worden und stellte automatische und münzbetätigte Musikinstrumente her.

National Piano Manufacturing Company (ab 1925)Bearbeiten

Ein Teilbetrieb, die National Automatic Music Company, baute in den 20er-Jahren das legendäre „Nickelodeon“. Das war ein Piano ohne Tastatur, das mit Papierrollen (ähnlich einem Lochstreifen) gesteuert wurde. Es verfügte über einen Wechselmechanismus für 8 Rollen und war in der Lage, 8 verschiedene Musikstücke zu spielen. Da die Papierrollen sehr empfindlich waren, mussten sie wöchentlich ausgetauscht werden. Die Geräte wurden nicht verkauft, sondern von AMI aufgestellt und betreut.

Der Multi-Reproducer, also der Wechselmechanismus und die Teile, die zum Spielen nötig waren, wurden von AMI gebaut. Das Piano selbst wurde von der Bush & Lane Piano Company, einem bekannten Pianobauer, gefertigt. Betätigt wurde das Nickelodeon durch Einwurf eines 5 Cent – Stücks („Nickel“ genannt) in einen der acht Einwurfschlitze rechts oben.

Der Multi-Reproducer war sehr aufwendig und enthielt eine Menge sehr interessante Details, die auch von Bedeutung bei der Entwicklung der Musikautomaten mit Schallplatten waren. Der Wechselmechanismus wurde hydraulisch betätigt. Den nötigen Druck lieferte eine elektrisch betriebene Pumpe. Für jede der 8 Papierrollen war ein eigener Einwurfschlitz vorhanden und die Auswahl des gewünschten Musikstücks erfolgte einfach durch Einwerfen einer Münze in den entsprechenden Einwurfschlitz. Während des Abspielens wurde die Nummer des spielenden Musikstücks in einem kleinen Fenster angezeigt. Auf der Papierrolle war eine eigene Perforation, die das Ende des Musikstücks anzeigte und den Mechanismus veranlasste, die Rolle zurückzuspulen. Außerdem war es möglich, eine elektrische Fernbedienung (Fernwähler) anzuschließen.

Auch andere Instrumentenbauer verwendeten den AMI Multi-Reproducer. Erzeuger wie Bush & Lane und Welte bauten Klaviere mit einem modifizierten Multi-Reproducer von AMI. Diese konnte wahlweise normal bespielt werden, oder, über eine elektrische Fernbedienung gesteuert, automatisch spielen.

Nachdem 1925 von Western Electric der elektrische Tonabnehmer für die Schellackplatten und die zugehörigen Verstärker entwickelt worden waren, gab es plötzlich die Möglichkeit, eine neue Art von Musikboxen zu bauen. 1926 entschloss man sich, diese neuen Möglichkeiten zu nutzen. Die Wahlvorrichtung aus dem Nickelodeon wurde mit dem nach seinem Konstrukteur benannten Kenyon–Mechanismus kombiniert. Der Wechsler hatte, wie alle späteren AMI – Modelle, einen Greiferarm, der die gewählte Platte aus dem Magazin hob und auf den Plattenteller legte. Der Mechanismus war für viele Jahre der einzige, der in der Lage war, beide Seiten der Schallplatten abzuspielen. Das Magazin fasste 10 Schallplatten, es standen daher 20 Musikstücke zur Auswahl. Die Wahl erfolgte, wie beim Nickelodeon, durch Einwerfen einer Münze in einen von 20 Einwurfschlitzen.

AMI, bzw. die Abteilung „National Piano Manufacturing Company“, besaß wertvolle Patente aus der Nickelodeon – Ära und verfügte über den technisch besten Wechslermechanismus. Allerdings wurden bis zum Jahr 1936 die Geräte nicht verkauft, sondern nur leihweise aufgestellt und von AMI – Angestellten betreut. Dadurch war zwar der Service optimal, die Verbreitung der Geräte beschränkte sich jedoch auf jene Gebiete, in denen ein AMI – Stützpunkt vorhanden war. Diese Taktik dürfte bewirkt haben, dass AMI den Entwicklungsvorsprung nicht richtig umsetzen konnte und von anderen Erzeugern überflügelt wurde. Es war daher unumgänglich, die Taktik zu ändern und die Geräte in Zukunft an Aufstellfirmen bzw. Großhändler zu verkaufen.

Automatic Instrument Company (ab 1934)Bearbeiten

Beim Modell „F“ (1931-33) gab es technische Probleme. Alle Geräte mussten zurückgerufen werden. Es wurde ein neuer Chefingenieur engagiert, unter dessen Leitung die Geräte umgebaut wurden. Die Geräte bekamen auch ein neues Gehäuse und wurden 1934 als Modell „FR“ wieder in Betrieb genommen. Nach der Reorganisation wurde der Firmenname in „AUTOMATIC INSTRUMENT Co.“. geändert.

Automatic Musical Instrument. Co. (ab 1941)Bearbeiten

Ab 1941 wurde wieder der Firmenname „AUTOMATIC MUSICAL INSTRUMENTS“ verwendet und später in „AUTOMATIC MUSIC, INC.“ geändert.

1941 wurde ein neues System eingeführt, das „Hostess Telephone System“. In die Geräte war ein Telefon eingebaut. Damit konnte man Verbindung zu einer in einem Nebenraum sitzenden „Hostess“ (heute würde man „Discjockey“ sagen) aufnehmen und Musikwünsche bekannt geben. Die Hostess legte die gewünschte Platte auf, die in der Folge über die Musikbox – Lautsprecher abgespielt wurden. Man konnte auch Durchsagen machen lassen. Ähnliche Systeme wurden auch von Seeburg, Rock-Ola und anderen gebaut. Nach dem Krieg wurde dieses System, vermutlich aus Kostengründen, nicht mehr angeboten.

1951 bis 1955 wurde die Umstellung auf die neuen Vinylplatten mit 45 UpM vollzogen. Es gab jeweils eine Modellvariante für Schellacks und für Vinyl. Die Geräte konnten auch nachträglich durch Austausch von Mechanismus und Tastatur/Titelhalter umgerüstet werden. Ab 1956 wurde die Schellack – Version nicht mehr produziert.

Die Modelle G-200 bis J und das Modell K-200E verwenden serielle Datenübertragung von der Tastatur zum Wechslermechanismus. Bei diesen Modellen ist der Anschluss von Fernwählern direkt (ohne zusätzlichen Stepper) möglich.

Ab dem Modell I kann ein Stereoverstärker nachgerüstet werden. Die Modelle „Lyric 2“ und „Continental 2“ und alle folgenden haben serienmäßig Stereoverstärker eingebaut (Ausser der Conti II mit 100 Selections, die es auch ab Werk in einer Mono-Ausführung gab). Dabei wurde das „Stereo Round“ – System eingeführt. Durch seitlich abstrahlende Mittel- und Hochton - Lautsprecher entsteht der Eindruck einer breiteren Stereobasis.

Rowe AMI, Troy Hills Road, Wippany, New Jesey (ab 1963)Bearbeiten

1962 wurde der Betrieb von „ROWE AC Services“, einer Abteilung der „Automatic Canteen Company Of America“ übernommen und der Name „Rowe AMI“ eingeführt.

Rowe International, Inc. (ab 1968)Bearbeiten

1968 kam es neuerlich zu einem Eigentümerwechsel. Die Automatic Canteen Company wurde von der „TRIANGLE Conduit & Cable Co., Inc.“ in Newark, New Jersey übernommen. Seither wird der Name „ROWE INTERATIONAL, INC.“ verwendet.

AMI – Geräte wurden in den 50er – Jahren von einigen europäischen Firmen in Lizenz gebaut: IMA-AMI von „Jensen Music Automates“ in Kopenhagen, Dänemark und BAL-AMI von der „Balfour Engineering Comp“ in Ilford, Essex (England). Auch in Frankreich gab es eine Produktionsstätte (EDEN-AMI).

Im Juli 2006 wurde die 1,000.000ste Musikbox (inklusive Nickelodeon) produziert. AMI ist daher nicht nur der am längsten bestehende Erzeuger, sondern auch der größte. Zur Zeit kommen weltweit 55 – 60% aller CD- und Downloadboxen von ROWE / AMI...

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki